Unter dem Schutz des Höchsten – Psalm 91

https://youtu.be/5mPb7SaDkiQ1

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen. 2 Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue. 3 Denn er rettet dich aus der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens. 4 Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist seine Treue. 5 Du brauchst dich vor dem Schrecken der Nacht nicht zu fürchten, noch vor dem Pfeil, der am Tag dahinfliegt, 6 nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die wütet am Mittag. 7 Fallen auch tausend an deiner Seite, dir zur Rechten zehnmal tausend, so wird es dich nicht treffen. 8 Mit deinen Augen wirst du es schauen, wirst sehen, wie den Frevlern vergolten wird. 9 Ja, du, HERR, bist meine Zuflucht. Den Höchsten hast du zu deinem Schutz gemacht. [1] 10 Dir begegnet kein Unheil, deinem Zelt naht keine Plage. 11 Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen. 12 Sie tragen dich auf Händen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt; 13 du schreitest über Löwen und Nattern, trittst auf junge Löwen und Drachen. 14 Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. Ich will ihn schützen, denn er kennt meinen Namen. 15 Ruft er zu mir, gebe ich ihm Antwort. In der Bedrängnis bin ich bei ihm, ich reiße ihn heraus und bring ihn zu Ehren. 16 Ich sättige ihn mit langem Leben, mein Heil lass ich ihn schauen.

{ 0 comments }

„Ich werde am kommenden Freitag, dem 27. März, um 18 Uhr ein Gebet auf dem Vorplatz des Petersdoms leiten – auf dem leeren Petersplatz. Hiermit lade ich alle ein, sich über die Medien geistlich daran zu beteiligen. Wir werden auf das Wort Gottes hören, wir werden unsere Bittgebete erheben. Und wir werden das Allerheiligste Sakrament anbeten, mit dem ich am Ende den Segen Urbi et Orbi erteile, der mit der Möglichkeit verbunden ist, einen vollkommenen Ablass zu empfangen.“(beim Angelusgebet am vergangenen Sonntag)

„Lasst uns dem Leben trauen, weil wir es nicht allein zu leben haben, sondern Gott es mit uns lebt.“ (Alfred Delp)

Gebet in Zeiten der Corona-Krise
Allmächtiger, ewiger Gott, von dir erhalten alle Geschöpfe Kraft, Sein und Leben. Zu dir kommen wir, um deine Barmherzigkeit anzurufen, da wir durch die Erfahrung der Corona-Pandemie, die uns herausfordert und ängstigt, mehr denn je die Zerbrechlichkeit der menschlichen Existenz erfahren. Dir vertrauen wir die kranken und alten Menschen an. Sei du bei ihnen und ihren Familien, wenn sie sich einsam und verlassen fühlen. Hilf allen Gliedern der Gesellschaft, Verantwortung zu übernehmen und untereinander solidarisch zu sein. Stärke alle, die im Dienst an den Kranken bis an ihre Grenzen gehen. Auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria, die mit uns auch in schweren Zeiten auf dem Weg ist, bitten wir dich: Segne mit der Fülle deiner Gaben die Menschheitsfamilie, halte fern von uns allen Unfrieden und schenke uns festen Glauben an deine liebende Nähe. Befreie uns von der Krankheit, die unser Leben so stark beeinträchtigt und bedroht. Auf dich vertrauen wir und dich loben wir, der du mit deinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus, in Einheit mit dem Heiligen Geist lebst und Herr bist in Zeit und Ewigkeit. Amen. Maria, Heil der Kranken, bitte für uns!

Hrsg.: Erzdiözese München und Freising

{ 0 comments }

Miteinander, Geistliche Kommunion, Hausgottesdienst, Livestreams

03.21.2020

In ziemlich kurzer Zeit hat sich unser Alltag verändert. Wir müssen uns mit Einschränkungen im täglichen Leben auseinandersetzen und erleben auch einen neuen Umgang miteinander – Dank sei Gott vorwiegend positiv. Das kann sicher zu einem Segen in dieser ungewissen Zeit werden. Was gewiss ist: auch in dieser Situation ist Jesus an unserer Seite. Kirchlich […]

Lesen →

In Zeiten von Corona

03.20.2020

Eine Kerze im Fenster – an einigen Orten schon praktiziert: Einladung zum gemeinsamen Gebet! Jeden Morgen, Mittag und Abend läuten die Glocken zum Angelus. Gerade zum Angelusgebet am Abend wäre es eine Möglichkeit, eine Kerze ins Fenster zu stellen für alle, die in diesen Tagen ihre ganze Kraft für andere einsetzen. Die Kerze soll ein […]

Lesen →

Diözesaner Weltjugendtag am 04. April 2020

02.13.2020
Lesen →

Seek me

11.08.2019

»seek me!« Jeremia 29,13 Eine Jüngerschaftsschule kann dein Leben verändern, denn wir glauben, dass Gott viele Talente und Gaben in dich hinein gelegt hat. Geh mit auf eine spannende Reise und lerne dich und Gott neu und besser kennen. Wenn du das möchtest und zwischen 16 und 25 Jahren alt bist, bist du genau richtig. […]

Lesen →