Ostern – auch 2017 im Hinterkopf

15. April 2017


OSTERN – auch 2017 im Hinterkopf.

Seit gut 700 Jahren geht diese geniale Idee durch die Köpfe und Herzen der Menschen:
Der Gekreuzigte fliegt auf den Flügeln des Schmetterlings davon.
Seit dem 14. Jahrhundert hängt im ehemaligen Schottenkloster
in Regensburg ein riesiges gotisches Kreuz.
Wie die Raupe das Grab ihres Kokons als Schmetterling verlässt und davonfliegt,
so stellt man sich die Verwandlung vom Tod zum Leben vor:
– aus der Totenstarre wird Bewegung
– aus dem grauen Kokon fliegen bunte Farben davon.
 
Der Künstler sagt allen, die sein Kreuz anschauen und vor ihm beten:
Leute, habt die Auferstehung im Hinterkopf!
– Wenn du nicht mehr weiterweißt, hab im Hinterkopf: Es gibt einen, der kann neue Wege mit mir gehen.
– Wenn dir die Kräfte ausgehen, hab im Hinterkopf: Es gibt einen, der zieht mich nach oben.
– Wenn du dich verlassen fühlst und meinst, alle Türen sind verschlossen, hab im Hinterkopf: Es gibt einen, der mir ganz unerwartet neue Türen öffnen kann.
– Wenn du nichts mehr hören und sehen möchtest, wenn du am liebsten liegen bleiben und nicht mehr aufstehen möchtest, hab im Hinterkopf: Es gibt einen, der kann mich tragen.

In diesem Sinne: frohe und gesegnete Ostern !

 

 

Previous post:

Next post: