Pastoralreferentin Sandra Petrollo-Shahtout

Petrollo-Shahtout Sandra_0183 KopieMein Name ist Sandra Petrollo Shahtout (Jahrgang ’77). Mein Vater ist Italiener, was den ersten Teil meines Nachnamens erklärt. Seit 2002 bin ich mit meinem Mann Eli verheiratet. Er ist ein waschechter Nazarener, das dürfte dann auch den zweiten Teil meines Nachnamens erklären. Wir haben zusammen zwei Kinder: Emilia (5) und Samuel (2).

Mein Weg zur Pastoralreferentin:

  • 1997-2003: Theologiestudium an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz
  • 2004-2006: Pastoralkurs in Speyer mit tollen KollengInnen ☺ so wie das Pastoralpraktikum in der Pfarreiengemeinschaft Berghausen, wo ich viel lernen konnte und mich mit Freude nochmal für den Beruf entscheiden konnte.
  • Im September 2006 hat Bischof Anton Schlembach mich mit meinen KurskollegInnen und zwei Gemeindereferentinnen ausgesendet zum pastoralen Dienst in der Kirche.
  • Meine erste „richtige“ Arbeitsstelle war dann für vier Jahre die Pfarreiengemeinschaft in Ludwigshafen Gartenstadt, wo ich erleben durfte wie fruchtbringend ein gutes und dynamisches Pastoralteam ist und darüber hinaus mit vielen Menschen Leben im Glauben teilen konnte und Verbindungen knüpfen konnte, die heute noch halten.
  • Seit November 2010 bin ich im Einsatz in der Pfarreiengemeinschaft Dannstadt. Bisher war ich dort mit einer 100% Stelle und ab jetzt werden es nur noch 50% sein, denn mit den restlichen 50% darf ich an der Seite von Pfarrer Carsten Leinhäuser für „Dein Leben. Dein Weg.“ mitwirken.

Questo sono io:
Temperamentvoll, begeistert von Jesus, verrückt nach meinen Kindern, süchtig nach Sonne und Kaffee, seeehr wetterfühlig, modebegeistert, Leseratte, Frühaufsteherin (gezwungenermaßen), ich liebe es zu singen und auf meiner Gitarre zu spielen…

I have a dream…
Meine Vision ist es, dass alle Menschen mit der supergenialen Botschaft in Kontakt kommen, die wir Christen zu verkünden haben. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch eine Berufung von Gott hat, die es gilt in seinem Leben zu entdecken und für sein Leben zu übersetzen. Ich glaube, dass der Sinn unseres Lebens darin besteht, dass wir zu den Menschen werden, als die uns Gott gedacht hat. Dabei gilt es das Maximum an den Talenten und Gaben ausschöpfen, die wir von IHM bekommen haben.

Menschen auf Suche nach ihrer Berufung zu begleiten und in allem Zweifeln und Suchen ein offenes Ohr und ein sehendes Auge zu haben, das ist mein Wunsch und meine Leidenschaft.
Ich freue mich auf die Begegnungen mit jedem und jeder von Euch!